Montag, 9. Mai 2011

Darf ich vorstellen: Sir Vivor!

Aus logisch-arterhaltenden Gründen lese ich derzeit das "Survival Lexikon" vom unglaublichen Rüdiger Nehberg. Hier steckt soviel Lebensweisheit und Allgemeinwissen, aber auch Gag und Pointe drin. Par example:
Angeln ist manchmal leicht [...] man versucht die bestmöglichen Köder herauszufinden - blutig eitrige Pflaster, gebrauchte Tampons.

Horoskop, die Zuflucht entscheidungsängstlicher Menschen.

Idole sind die oft falschen Leit- und Trugbilder (Leinwandhelden), denen man übermäßige Verehrung zuteil werden lässt.

Alle Pilze sind essbar. Manche nur einmal. [gewisse Magic Mushrooms zum Beispiel :D]
Das sicherste Mittel zur Selbsttötung ist der Schuss in den Mund [es folgt eine genaue Beschreibung]. Wer keine Waffe hat, könnte sich aufhängen. Man kann den Tod auf eine halbe (!) Sekunde reduzieren, wenn man sich mit dem gesamten Körpergewicht zwei Meter in die Schlinge fallen lässt.
Man kann Menschen töten, wenn man ihnen Tabakblätter um den Körper bindet.

Tripperkranke erkennt man an den vielen aufgeregten Fliegen, die den Genitalbereich umschwirren.

Und so weiter.

PS: als Raab noch cool war, war er bei "Raab in Gefahr" mal unter Nehberg Schüler:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen