Samstag, 24. September 2011

Der Papst ist der Antichrist

Das Papstbashing geht in die nächste Runde; folgend wird erläutert werden, weshalb es gar nicht mal so unwahrscheinlich ist, dass der Papst bzw. die päpstliche Geschichtsinstanz "Papsttum" als der "Antichrist" infrage kommt.

Wer oder was ist der "Antichrist"?
Im Weltuntergangsszenario des Johannes ("Johannesoffenbarung") ist er "die Hure Babylon", die schreckliche Sünden über die Welt bringt und ganz klar der Gegenspieler, das Gegenbild zum nurguten Jesus Christus ist, welcher bis zu seiner Wiederkunft tausend(e) Jahre Unheil über die Welt bringt. Der Antichrist wird als Mensch beschrieben, dessen "Zahl 666 ist". Er kleidet sich scharlachrot, ist von dekadentem Reichtum umgeben und bricht die Lehre Jesu. Wörtlich steht in der Bibel geschrieben:
„Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres; denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.“
Außerdem steht dort
[...] und auf ihrer Stirn war geschrieben ein Name, ein Geheimnis: Das große Babylon, die Mutter der Hurerei und aller Greuel auf Erden.
Schauen wir uns doch einmal die "Stirn" des Papstes an (Mitra, manchmal auch Tiara gemeint) und was dort so steht:

Selbst Wikipedia räumt ein:
Die Addition der Zahlenwerte der lateinischen Buchstaben des angeblich auf der Tiara des Papstes befindlichen Titels VICARIVS FILII DEI (Statthalter des Sohnes Gottes) – wenn man nur diejenigen Buchstaben zählt, die zugleich römische Ziffern sind, und die hier fett gedruckt sind – ergibt 666.
Wir finden also die anmaßende Lästerlichkeit über Jesus Christus Namen sowie die eindeitige 666 vor (Vicarivs Filii Dei = 2·V (5) + 6·I (1) + C (100) + L (50) + D (500) = 666). Der Papst maßt sich also an, als Stellvertreter Gottes auf Erden eine Vermittlerfunktion zwischen Gott und dem Menschen wahrzunehmen - ein eigentliches Alleinstellungsmerkmal Jesus Christi.
Weiterhin steht geschrieben, der Antichrist würde auf einem
"scharlachroten Tier sitzen, bekleidet mit Purpur und Scharlach und geschmückt mit Gold und Edelsteinen und Perlen und hatte einen goldenen Becher in der Hand, voll von Greuel und Unreinheit ihrer Hurerei."
Wie auf dem Bild von gestern zu sehen [Tier als Metapher für den "Thron"?], ist scharlachrotes Purpur die Hauptfarbe des Papstes und seiner Gesellen (Priester):

Foto AFP
 
Foto AFP
Die "Krone" (Tiara) des Papstes ist von goldenem Schmuck, Edelsteinen und Perlen nur so übersät, ebenso der goldene Becher:


Foto royal-magazin



Wenn wir dann auf das Verschriftlichte schauen, so stellt sich schnell heraus, dass man bereits im 4. Jahrhundert auf dem Konzil von Laodicea den heiligen Sabbat um einen Tag nach hinten verschob: auf den heutigen Sonntag. Demgemäß feiern wir Christen an einem unchristlichen Tag die heilige Messe, treiben dafür am heiligen Tag (unserem Samstag) Schabernak und Gaudi, obwohl man ruhen sollte. Auch finden wir entgegen dem zweiten Gebot ("Du sollst dir kein Gleichnis oder Götze machen.") Gleichnisse und Götzen in der katholischen Kirche vor - Statuen von der Jungfrau Maria werden angebetet und Gleichnisse vom Papst als Sohn Gottes auf Erden gezogen. Die beschriebenen "Greuel und Hurerei" meint die weltliche Anbiederei und unleugbar die bereits stattgefundenen Grausamkeiten der römisch-katholischen Kirche wie Kreuzzüge, Hexenverfolgung, Sexualunterdrückung, Schwulenfeindlichkeit usw. usf.

Weiter appelliert am Schluss der Offenbarung (18,4) "eine andere Stimme" an die christliche Allgemeinheit:
"Gehet hinaus ihr mein Volk von ihr, damit ihr nicht Teil nehmet an ihren Sünden, und von ihren Plagen, daß ihr sie nicht empfanget"
Es wird also offen zum Austritt aus der Katholischen Kirche aufgerufen - was gibt es für deutlichere Signale?! Schon Martin Luther bezeichnete übrigens die Römisch-Katholische Kirche als den Antichristen, sah voraus, dass nur der Papst mit der Metapher "Hure Babylon" gemeint sein kann:

Als Merkmale für das antichristliche Wesen des Papsttums nannte Luther: Der Papst stelle seine Autorität über Gottes Wort, mache sich gegen und anstelle Jesu Christi zum Kirchenherrscher, beanspruche auch die Weltherrschaft gegenüber Kaisern und Königen, tyrannisiere die Gewissen der Gläubigen mit zahllosen willkürlichen, da schriftwidrigen Gesetzen: darunter dem Zölibat, Zwang zur Beichte, Entzug des Laienkelches beim Abendmahl, vor allem dessen Deutung als Opfer. Für Nichteinhaltung dieser Gesetze drohe er den Christen ewigen Heilsverlust an, regiere also mit Angst statt Liebe. Später hob Luther als weiteres Merkmal die Vermischung von weltlicher und geistlicher Macht hervor: Daraus folgten unvermeidbar unersättliche Habsucht und Korruption des Klerus. Im Papst bekämpfe und zerstöre der Teufel die drei Stände Obrigkeit, Kirche und Familienhaus, durch die Gott seine gute Schöpfung erhalten wolle.


Fotos Bibelmail







 


PS: sry für das Bilderchaos, der Editor hier von blogspot ist sehr beschränkt in dieser Hinsicht :/
PPS: liebe Honigmann-Leserschaft, solch erkenntisreiche Artikel erscheinen auf diesem Blog ständig - regelmäßiges Vorbeischauen lohnt mit Sicherheit ;)
BTW: das Video hier auf YT ist ebenfalls empfehlenswert (keine 10 Minuten lang):


UPDATE 2014:
mittlerweile würde ich den Papst bzw. viel mehr das Papsttum nicht mehr als den Antichristen bezeichnen, denn für mich hat sich herausgestellt, dass der Antichrist vermutlich eine konkrete Person zu sein scheint. Ein Verführer sondergleichen, der als Friedensbringer daher kommt, später aber sein wahres dämonisches Gesicht zeigt und in einer Endschlacht von Jesus Christus besiegt wird. Das alles ist noch nicht eingetreten, liegt also noch vor uns! Zwar hat das Papsttum unbestritten antichristliche Züge, aber das Gebet zu Jesus Christus und der Glaube an ihn kann  davon nicht erschüttert werden: Jesus ist das fleischgewordene Prinzip Gottes von unbedingter Liebe, Mitgefühl, Vergebung und Weisheit. Wendet euch also Jesus zu und sollte der Antichrist auftauchen, lasst euch nicht von ihm verführen, betet ihn nicht an und nehmt schon gar nicht sein Malzeichen an (vermutlich RFID-Chips denn ohne diese kann "niemand kaufen oder verkaufen").

Keine Kommentare:

Kommentar posten